Vorstellung Tina Neumann

Tina Neumann, unsere Jahrespraktikantin für die Arbeit mit den Jugendlichen stellt sich vor.

Hallo Tina! Du wirst ab August bei uns in der LKG dein Berufspraktikum ableisten und die Arbeit von Evi G. übernehmen.

- Gib uns doch bitte ein paar persönliche und berufliche Infos:

Hi, ich bin 21 Jahre alt und mit meinen Eltern und meiner großen Schwester in Hessen aufgewachsen. In meiner Freizeit liebe ich es, Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie zu verbringen. Ich mache auch sehr gerne Sport, wie zum Beispiel Reiten und Schwimmen. Wenn ich längere freie Zeiträume habe, dann nutze ich diese gerne, um zu reisen. Die letzten drei Jahre habe ich meine Ausbildung am Marburger Bibelseminar zur Erzieherin und Gemeindepädagogin gemacht.

- Wie läuft so ein Praktikum ab? Was gehört alles dazu?

Das einjährige Anerkennungsjahr ist ein durch einen Mentor des MBS Bibelseminars begleiteter Berufseinstieg. Dazu gehören unter Anderem vier einwöchige Seminarwochen in Marburg. Außerdem werde ich verschiedene Aufgaben zur Kompetenzentwicklung bearbeiten. Dazu gehört zum Beispiel die Durchführung eines Projekts.

Zu Beginn meines Jahres möchte ich mir Zeit nehmen, um zu beobachten und mir einen Überblick zu verschaffen. Ich freue mich darauf, auf eure Angebote aufzubauen und diese weiterzuführen. Zusätzlich möchte ich mit euch gemeinsam, bei Bedarf, Möglichkeiten und Ideen andenken und in einen Prozess starten.

- Was ist dir in deiner Arbeit mit den Jugendlichen wichtig und welche Schwerpunkte möchtest du setzen?

Mir ist in meiner Arbeit mit Jugendlichen besonders die Wertschätzung von Vielfalt wichtig. Ich möchte die Menschen sehen, wie sie sind, ihr Potenzial erkennen und fördern. Außerdem möchte ich die Jugendlichen in Entscheidungen und Prozesse mit einbeziehen. Mit meiner Arbeit möchte ich an die Lebenswelt der Jugendlichen anknüpfen und das Gemeinschaftsgefühl stärken. Ein weiterer besonderer Schwerpunkt für mich ist die Begleitung und Unterstützung in der Entwicklung ihrer Identität.

- Welche Herausforderungen siehst du?

Eine Herausforderung ist der Neustart in Augsburg mit eigener Wohnung und mit meiner neuen Rolle als Berufseinsteigerin. Außerdem gilt es den Tagesablauf zu strukturieren und eine Wochenstruktur zu entwickeln.

- Du warst ja schon mal zu einem mehrwöchigen Praktikum bei uns. Was ist dir davon besonders in Erinnerung?

Ich durfte in den sechs Wochen sehr viel lernen und erleben. Besonders in Erinnerung sind mir der Blick auf Jesus und die Dynamik der Gemeinde geblieben. Die wertvolle Zusammenarbeit mit den Hauptamtlichen hat meinen Horizont besonders erweitert. Außerdem sind mir die Konfirmanden durch ihre offene und interessierte Art in Erinnerung geblieben. Besonders schätzen gelernt habe ich zusätzlich die verschiedenen Gebetstreffen, in denen wir uns gemeinsam bewusst Zeit für das Gespräch mit Gott genommen haben. Auch habe ich die Freitagabende in besonderer Erinnerung, da die bunte Vielfalt an Menschen und Programmpunkten für viel Bereicherung gesorgt haben.

- Was wünschst du dir von uns als Gemeinde für das kommende Jahr?

Ich wünsche mir gemeinsame Zeit zum Kennenlernen und die Möglichkeit persönlich und beruflich zu wachsen. Auch wünsche ich mir konstruktive Rückmeldungen, da sie wichtig sind für meine Entwicklung und für die Gestaltung meiner Arbeit.

Vielen Dank und herzlich willkommen bei uns in Augsburg!

(Das Interview führte S. Lage)